Neuenhausener Sebastianer trauern um Siegfried (Sigi) Berger

Die Trauer bei den Neuenhausener Brauchtumsfreunden ist groß: Wir wurden am vergangenen Wochenende von einer traurigen Nachricht überrascht. Sigi Berger, unser Ehrenoberst verstarb in der Nacht zu Freitag nach langer Krankheit im Alter von 75 Jahren.

Er führte von Mitte 1999 bis Anfang 2008 als Regimentsoberst das stolze Regiment der Neuenhausener Schützen an.

Dem Schützenwesen war der 1944 in Breslau geborene Berger über viele Jahrzehnte eng verbunden. Der damals passionierte Fußballer, der bereits seit 1970 in den Reihen des Jägerzug „Diana“ seine Heimat fand, hatte bereits 1996 das Amt des Regimentsmajor inne. In dieser Zeit unterstütze er Oberst Werner Flöck, bis dieser sein Amt zur Verfügung stellte und Sigi Berger von der Generalversammlung kurz vor dem Schützenfest zum neuen Regimentsoberst gewählt wurde.

Seither stand er bei „seinen“ Schützen hoch im Kurs. Mit einem offenen Ohr für die Marschierer und stets klaren Ansprachen genoss er hohes Ansehen im Regiment und avancierte zu einer Persönlichkeit, die das Schützenwesen in Neuenhausen entscheidend mitprägte. Sigi Berger begleitete und lenkte die Gemeinschaft der Neuenhausener Schützen, in der die Generationen bis heute zusammenfinden und war als Chef der Regimentsführung Bindeglied zwischen den Schützen und dem Vorstand der Schützenbruderschaft. Nach seinem Rückzug aus der Regimentsführung wurde er 2009 von der Mitglieserversammlung zum Ehrenoberst gewählt.

Für seine vielfältige Arbeit in unserer Gemeinschaft wurde er mehrfach ausgezeichnet und erhielt für seien Einsatz zuletzt im Jahre 2004 das Silbernenen Ehrenkreuz (SEK), eine hohen Auszeichnung des „Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften“.

 

In diesen schweren Stunden gilt unser Mitgefühl vor allem seiner Familie und allen Angehörigen. Wir, die Neuenhausener Sebastianer, möchten aufrichtig Danke sagen. – Sigi Berger du wirst uns allen fehlen, aber in unseren Herzen wirst du immer bei uns sein, vergessen werden wir dich nie.